Fraktionsbericht team baden zur Einwohnerratssitzung vom 30. August 2016

Das team baden nimmt die Anträge des Stadtrats bezüglich dem Provisorium Ländliwiese und der Sanierung des Schulhauses Burghalde 1 an. Sie sind weitere wichtige Bestandteile des Grossprojekts Schulraum 2020.

Auch die Sanierung des „Schneck“ und die Neugestaltung des Mätteliparks gaben wenig Anlass zur Diskussion in der Fraktion und werden unterstützt.

Das team baden steht hinter den beiden Anträgen zum Wohnmuseum Langmatt. Der erste Antrag war unumstritten, ist doch allen die Notwendigkeit dieser Ausgaben bewusst. Das team begrüsst deshalb den Kredit zugunsten der Stiftung Langmatt.
Kontrovers diskutiert wurde der zweite Antrag. Das team baden steht nun aber geschlossen hinter dem Antrag des Stadtrats, denn wir vertrauen den Beteiligten, dass sie die 200.000 CHF zielgerichtet und effizient einzusetzen wissen. Das Wohnmuseum Langmatt mit der gesamten Parkanlage ist ein wunderschönes Kleinod, das unsere Stadt bereichert. Wir hoffen, dass durch eine gute Zusammenarbeit von Stiftungsrat, Verwaltung und externen Experten eine Vision erarbeitet werden kann, die der Bedeutung dieser Anlage gerecht wird und zu einer langfristig tragbaren und umsetzbaren Lösung führt. Gegenseitiges Vertrauen zwischen Stiftung und Stadt und die Bereitschaft für Veränderungen ist dazu die zwingende Grundlage. 

Die verschwenderischen Mehrkosten zugunsten von minimal mehr Beinfreiheit im Kurtheater lehnte das team baden in der Vergangenheit vehement ab. Wir akzeptieren nun aber den vom Volk demokratisch gefällten Entscheid und stimmen deshalb dem Antrag auf Nichtüberweisung der Motion zu – der Umbau des Kurtheaters darf nicht weiter gefährdet werden.
Den vorliegenden Fall erachten wir als ein Beispiel für eine verfehlte und falsch priorisierte bürgerliche Investitions-Politik ohne Weitsicht.