Ladenvielfalt (Postulat)

Der Stadtrat soll Möglichkeiten prüfen, wie gegen den zunehmenden Qualitätsverlust im Ladenmix in unserer Innenstadt vorgegangen werden kann.

Schon vor Jahren hat das „Aussterben“ von Restaurants und Läden in der Stadt Baden angefangen. Auf das Gambrinus ist der McDonald’s gefolgt. Aus dem Kafi Burger wurde Burger King, am Bahnhof haben wir einen Starbucks, Doppler zum Pflug ist heute Thalia, die Papeterien Bugmann und Höchli sind auch Geschichte. Immer mehr übernehmen anonyme, grosse Ladenketten und profitorientierte Immobilien-Investoren das Ruder in der Badener Innenstadt. Wir haben in den vergangenen 20 Jahren viel von unserem  Charme verloren. Zum Glück gibt es noch einige wenige innovative Geschäfte, die sich krampfhaft zu halten versuchen. Nicht wenige Betriebe zeigen jedoch vermehrt  Schwierigkeiten, bestehen zu können. Natürlich können wir am Kauf- und Konsumverhalten der Gesellschaft nichts ändern. Natürlich reguliert der Markt das Angebot. Aber wollen wir wirklich den Ladenmix in der Innenstadt völlig aus der Hand geben? Ist es richtig, dass die Stadtverwaltung nichts unternimmt, um einen guten Ladenmix in der Innenstadt zu erhalten? Sollen wirklich einfach alle grossen Ketten in Baden Einzug halten und die kleinen Geschäfte, welche den Charme und die Vielfalt eines Einkaufsvergnügens in einer Innenstadt ausmachen, verdrängen? Wollen wir wirklich nach und nach zu einem „Shoppingcenter“ ohne Dach verkommen? Ich glaube, wir müssen selbst aktiv werden, um diesen Trend zu stoppen und in eine Richtung zu  entwickeln, welche der lebensfrohen Stadt Baden gerecht wird. Auch wenn ein Eingriff der Politik in die Wirtschaft nicht immer sinnvoll ist, bin ich der Meinung, dass hier der Markt nicht korrekt spielt und daher der Eingriff zu Gunsten unserer Stadt nötig ist. Der Stadtrat wird gebeten aufzuzeigen, welche Möglichkeiten geeignet sind, um den Ladenmix in der Innenstadt im Sinne einer gewünschten Durchmischung zu beeinflussen.

Olivier Funk