Postulat Begegnungszone beim AZ-Hochhaus von Nadia Omar

Antrag
Der Stadtrat wird beauftragt zu prüfen, wie der Perimeter um das AZ-Hochhaus (Stadtturm- und Rütistrasse, ggf. Teile der Dynamostrasse, ohne Bruggerstrasse ) durch die Einführung einer Begegnungszone (Tempo 20) attraktiver gestaltet und die Verkehrssicherheit für Fussgänger verbessert werden kann. Dabei soll auch geprüft werden, wie die öffentlichen oberirdischen Parkplätze ganz oder teilweise aufgehoben werden können.

Begründung
Die Verkehrssituation rund um das AZ-Hochhaus ist für alle Fussgängerinnen und Fussgänger verwirrend und ungünstig. Die Fussgängerstreifen liegen weit auseinander und durch die Anordnung der Parkfelder sowie die oftmals gefährlichen Parkiervorgänge wird eine sichere Querung zusätzlich erschwert bis verunmöglicht.

Durch die problematische Situation fehlt eine sichere Fussverbindung für wichtige Beziehungen vom Bahnhof (ausgehend von der Unterführung Langhaus in der Dynamostrasse und vom Coop-Parkhaus) oder vom Blinddarm in Richtung AZ-Hochhaus und weiter ins Martinsbergquartier. Zusätzlich ist das Fussgängeraufkommen durch die angrenzenden Bars und Restaurants gerade an Wochenenden beträchtlich. Die verkehrsorientierte Gestaltung mit den vielen Parkplätzen beeinträchtigt die Aufenthaltsfunktion massiv. Durch die Einführung einer Begegnungszone und die Aufhebung wenigstens eines Teils der Parkplätze könnte eine Platzsituation geschaffen werden, die zum Verweilen einlädt. Dies würde insbesondere auch für die umliegenden Geschäfte ein grosser Mehrwert schaffen.