Baden, bekenne Dich zur nachhaltigen Entwicklung!

Die anzustrebende Vision ist eine integrative, prosperierende, kreative und zukunftsbeständige Stadt Baden, die allen Einwohnerinnen und Einwohnern hohe Lebensqualität bietet und ihnen die Möglichkeit verschafft, aktiv am urbanen Leben mitzuwirken.

Die Herausforderungen – Global denken, lokal handeln

Die beschränkten natürlichen Ressourcen, die wirtschaftliche Globalisierung und die technologischen Entwicklungen erhöhen den Druck auf die Menschen. Auch Baden spürt diesen Druck und  steht vorähnlichen Herausforderungen wie alle europäischen Städte: Arbeitsplätze in einer wissensbasierten Volkswirtschaft zu schaffen, Armut und soziale Ausgrenzung zu bekämpfen, einen effektiven Schutz unserer Lebensgrundlage (Umwelt) sicherzustellen, auf demographische Veränderungen zu reagieren, mit kultureller Vielfalt umzugehen und Konflikte in geordneter Weise ablaufen zu lassen.

Die Verantwortung – Sicherung der Zukunftsbeständigkeit und der Lebensqualität

Die Stadt Baden soll eine zentrale Rolle zur Sicherung der Zukunftsbeständigkeit einnehmen, indem sie sich in Kooperation mit allen anderen staatlichen Ebenen, der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Gesellschaft (Bevölkerung) ihren Herausforderungen stellt. Diese zentrale Rolle verlangt einen aktiveren und stärker integrierenden Ansatz in der Badener Politikgestaltung, der die ökologischen, sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Ziele miteinander in Einklang bringt. Zugleich muss sichergestellt werden, dass Bemühungen, welche die Lebensqualität in Baden verbessern, nicht die Lebensqualität der Menschen in anderen Teilen der Welt oder die Lebensqualität zukünftiger Generationen gefährden.

Die Antwort – Die «Aalborg Commitments»

Die Stadt Baden soll sich diesen Herausforderungen stellen und ihre Verantwortung wahrnehmen, indem sie die zehn «Aalborger Verpflichtungen» (siehe Exkurs) verabschiedet und als Ressource zur lokalen Prioritätensetzung nutzt. Dabei verpflichtet sich die Stadt, ihren Ist-Zustand darzustellen und einen lokalen Mitwirkungsprozess zu initiiert, um Ziele, Massnahmen und Zeitrahmen festzulegen, die den Fortschritt bei der Zielerreichung messbar machen.

Die zehn «Aalborg Commitments»

  1. GOVERNANCE: Den Entscheidungsfindungsprozessen durch mehr direkt-demokratische Mitwirkung neuen Schwung verleihen.
  2. LOKALES MANAGEMENT FÜR ZUKUNFTSBESTÄNDIGKEIT: Effektive Managementabläufe umsetzen, angefangen bei der Formulierung über die Umsetzung bis hin zur Evaluierung.
  3. NATÜRLICHE GEMEINSCHAFTSGÜTER: Volle Verantwortung für den Schutz und die Erhaltung der natürlichen Gemeinschaftsgüter übernehmen, und ihre gerechte Verteilung sichern. Die 10 Artikel könnten, wie oben dargestellt, gekürzt werden. Einverstanden?
  4. VERANTWORTUNGSBEWUSSTER KONSUM UND LEBENSWEISE: Wir verpflichten uns, den umsichtigen Gebrauch von Ressourcen zu realisieren und massiv zu fördern, sowie verantwortungsbewusstes Konsumverhalten und nachhaltige Produktionsweisen zu unterstützen.
  5. STADTPLANUNG UND STADTENTWICKLUNG: Wir verpflichten uns, eine strategische Rolle bei der Stadtplanung und Stadtentwicklung im Hinblick auf ökologische, soziale, wirtschaftliche, gesundheitliche und kulturelle Aspekte, sowie zum Nutzen aller zu übernehmen.
  6. VERBESSERTE MOBILITÄT, WENIGER VERKEHR: Wir anerkennen die Wechselbeziehungen zwischen Verkehr, Gesundheit und Umwelt und verpflichten uns, zukunftsbeständige Mobilitätsalternativen zu fördern.
  7. KOMMUNALE GESUNDHEITSFÖRDERNDE MASSNAHMEN: Wir verpflichten uns zum Schutz und zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden unserer Bürgerinnen und Bürger.
  8. DYNAMISCHE UND ZUKUNFTSBESTÄNDIGE LOKALE WIRTSCHAFT: Wir verpflichten uns zur Entwicklung und Sicherung einer dynamischen lokalen Wirtschaft, die Arbeitsplätze schafft, ohne dabei die Umwelt zu beeinträchtigen.
  9. SOZIALE GERECHTIGKEIT: Wir verpflichten uns zur Sicherung eines integrativen und unterstützend wirkenden Gemeinwesens.
  10. VON LOKAL ZU GLOBAL: Wir verpflichten uns, unsere globale Verantwortung für Frieden, Gerechtigkeit, zukunftsbeständige Entwicklung und Klimaschutz anzunehmen.

Die Stadt Baden könnte die Vision einer zukunftstauglichen Entwicklung bekräftigen, indem sie die «Aalborg Commitments» unterzeichnet. Mit der Unterzeichnung dieses Dokumentes haben sich bis heute über 270 europäische Städte und Gemeinden für eine nachhaltige Entwicklung ausgesprochen.

Mehr Informationen unter www.aalborgplus10.dk

Jonas Fricker

erschienen in: teamblatt 2005