Geplantes Hotel wirft Schatten voraus

Baden Nord: Die unter kommunalem Schutz stehende Halle 38 soll einem Hotelbau weichen, der die benachbarte, an den Trafoplatz angrenzende Halle 36 um 27m überragt. Es gilt, kommunalen Gebäudeschutz, attraktive Gestaltung öffentlicher Plätze und wirtschaftliche Interessen miteinander zu vereinbaren.

halle38

 

 

Halle 38 hat industriehistorischen Wert

 

Der Sondernutzungsplan "Innenstadt Nord, Teilgebiet A1" sieht vor, die Halle 38 (zwischen Trafo uind Bruggerstrasse) auf dem ABB-Gelände aus dem kommunalen Schutz zu entlassen. Angesichts des Um­stands, dass die Hallen 36 – 38 das letzte verbleibende Ensemble historischer Industriebauten im betreffenden Quartier darstellt, ist die geplante Entlassung aus dem kommunalen Schutz vertieft und kritisch zu hinterfragen. Das team baden verlangt im Mitwirkungsverfahren von der städtischen Abteilung Planung und Bau zu wissen, ob eine Aufhebung des Schutzes angesichts der industriearchäologischen Bedeutung der bestehenden Halle 38 zulässig und erstrebenswert ist. Dies hat einerseits namentlich im Licht des Gutachtens "Architektonische Würdigung der Bausubstanz" aus dem Jahr 1990 oder 1991 des Büros ARIAS, Industriearchäologie, zu geschehen sowie unter Würdi­gung der Entwicklungen, wie sie seit dem Beginn der Neunzigerjahre eingetreten sind. Andererseits hat eine Interessenabwägung stattzufinden. Fällt diese Zugusten des Schutzes aus, ist dieser beizubehalten. Zu beant­worten ist alsdann die Frage, ob eine Altlastensanierung durchgeführt werden muss und wer hier­für finanziell aufkommt.

 

Trafoplatz: Willkommen im Loch?

 

Die Wettbewebsvorgaben für den Gebäudekörper 'Trafo 2' sehen eine Höhe von 420 M.ü.M. vor. Damit wird das Gebäude die Hallen 36 und 37 um 27m bzw. 20m überragen. Das team baden be­fürchtet, dass aus dem hieraus resultierenden Schattenwurf sowie aufgrund der dominierenden Kubatur und Höhe des Gebäudes die – bereits heute nicht optimale – Aufenthaltsqualität auf dem Trafoplatz sinkt, zumal dieser schattiger sein wird und optisch eingeengter wirken dürfte. Das team baden beantragt daher, die Höhe des Gebäudekörpers 'Trafo 2' soweit zu reduzieren, bis eine täglich mind. 4-stündige Besonnung des Platzes sichergestellt werden kann.

 

Die planende Behörde hat sich im Lichte bzw. im Schatten des Gebäudekörpers 'Trafo 2' zur Be­sonnung des Platzes, insbesondere in den Wintermonaten, zu äussern und die Veränderung ge­genüber heute zu werten. Sie hat sich insbesondere darüber zu äussern, ob sie in diesem Zusam­menhang eine Reduktion der Gebäudehöhe von 'Trafo 2' als sinnvoll erachtet.